Kategorien
Allgemein

Auf nach Alzey

Manche meinen: Alzey sei eine Reise wert, vielleicht zu Pandemie-Zeiten, mag sein!

Heute, sechs Jahre danach, wählten wir eine vermeintlich leichte Wegvariante. Mit dem Schnellzug Richtung Frankfurt nach Worms, nächster Halt Mainz, das ist der Rentner – Karte ab 60 zu weit, Worms kennen wir und radeln los, nicht ohne zuvor beim Metzger für einen verpflegenden Großeinkauf zu sorgen. 1x Fleischkäse, 1x Leberkäse, 5,73€ – dicke Scheiben! Alles andere – Wasser, Brot, Äpfel, Rosinen zum Naschen, Messer usw. befindet sich in den Satteltaschen. Über den Albert Schulte und Hans Dörr Park suchen wir das Weite und positionieren uns mit der D 5200 vor einer Litfaßsäule, die Plakatabrisse trägt. Gegenüber die Mohren Apotheke. Wir machen fünf Belichtungen:

Danach wird geradelt, immer der Mainzer lang, lassen Ingrids Metzgerei links liegen (schade, dass ich nicht rechtzeitig an sie gedacht habe), radeln weiter bis die Mainzer längs der B 9 in einen unscheinbaren Radweg übergeht und queren bei der insgesamt gut 40 km langen Pfrimm (Quellgebiet Nordpfalz bei Sippersfeld) die Bundesstrasse(!!!), und nutzen danach den wenig befahrenen Damm zum Rhein! Zur Orientierung: Fast Food, Fitness, Fabrikationsanlagen, wir befinden uns im Norden von Worms.

Nun wird es idyllisch, am gegenüberliegenden Rheinufer, hessisch: Galeriewälder, darüberhinausgehend, kenntnisreich wie wir sind: Landwirtschaft. Auf Pfälzer Seite bis hart an die Grenze zu Rheindürkheim, kurz vor einem Abenteuerspielplatz für Kinder, eine aufgelassene ehemalige Industrieproduktion:

Ergänzung vom 10.09.2020; Aufnahmen von der hessischen Rheinseite, Fotos vom 07.09.2020:

An Rheindürkheim rollt man flugs vorbei, für einen Halt findet man Kneipen, und fährt kurz vor der Klotzanlage, Rheinuferstrasse, (falls der Günther gemeint sein sollte, der war lange Jahre Oberbürgermeister im beschaulichen Karlsruhe) nach rechts in den nicht offiziell beschilderten Feldweg, der führt immer am Rhein entlang und bietet Ruhe auch an Sand- und Kiesbänken bis nach Gernsheim.

Gegenüber vom Atomkraftwerk Biblis legen wir eine Rast- und Mittagspause ein! 1x Fleischkäse, 1x Leberkäse, 5,73€ – dicke Scheiben! Alles andere – Wasser, Brot, usw. gratis als Mitbringsel!

Empfehlung: Bitte am Rhein bleiben und weiter nach Gernsheim fahren, die avisierte Wegstrecke nach Alzey könnte den gemeinen Radler eher abschrecken, es geht kreuz und quer durchs Pfälzer Hügelland, entlang diverser Landstrassen, immer leicht ansteigend, ohne große Sensationen, wir begnügen uns mit Wegmarken und dazugehörende Bilder, ab Mittagspause: Ibersheim, Verbandsgemeinde Eich, Mettenheim, Bechtheim, Monzernheim, Hochborn, Dautenheim, ALZEY. In Eich bei REWE einen Kaffee getrunken, die L 440 lang bis zur B 9, dann die L 409 aufgesucht und irgendwie über Mettenheim bis Bechtheim gestrampelt, und ja, die L 409 wurde mein Schicksal, das endete in Alzey in der Fußgängerzone!

Mit dem Link oben kann der Leser sich an Alzey erfreuen! Danke fürs Dabeisein!