Kategorien
Allgemein

Von P 5 nach P 2

Da muss der gebildete Mannheimer schon zurück in die siebziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Jokubas Kazinikas entwickelte damals seine Ausstellungsräume in P 5 (zu eng) hin zur Dresdner Bank in P 2 (diese fusionierte 2009 mit der Commerzbank) und firmierte ab der Mitte der siebziger als ‚Jokubas Kazinikas Art Gallery‘, in der Hauptsache mit Original- und Druckgrafik weltbekannter Künstler.

Woher ich das habe? Aus meinem Bücherschrank!

Aus Jokubas Kazinikas (einst am Wasserturm neben der Städt. Kunsthalle, in P 5, dann im Haus der DreBa in P 2, 8) ‚Pressestimmen über die Arbeit der letzten fünf Jahre 1973 – 1978‘.

Jokubas Kazinikas zeigte Weltkunst, nach Who is Who brauchte der Kunstinteressierte schon damals nicht zu fragen: Georges Braque (Oktober 1973), Giacomo Manzù (Dezember 1973), Antonio Tàpies (März 1974), Horst Janssen (April 1974), David Hockney (April 1974), Hans Graeder (Mai 1974), Fernand Léger (Juni 1974), Victor Pasmore (September 1974), ‚Vier Mannheimer Künstler‘ in P 5: Rudi Baerwind, Hans Graeder, Fred Emmerich, Edgar Schmandt (Oktober 1974), Jorge Castillo (Januar 1975), James Rosenquist (April 1975).

Ab Mai 1975 in P 2 mit Salvador Dali, Georges Rouault (Juli 1975), Richard Lindner (August 1975), Otto Dix (September 1975), Max Ernst (Oktober 1975), Alfred Hrdlicka (November 1975), Max Beckmann (Januar 1976), Shu Takahashi (März 1976), Otmar Alt (April/Mai 1976), Wolf Heinecke (August 1976), Johnny Friedlaender (Oktober 1976), Helmut Steiner (November 1976), Pablo Picasso (Dezember 1076), Hans Bellmer (Februar 1977), Hans Arp (Februar 1977), Ben Nicholson (Mai 1977), Le Corbusier (Juni 1977), Dali huldigt Goya (März 1978).

Alle Ablichtungen in der Sammlung der Pressestimmen stammen von Anna-Luise Marz!

Im www.morgenweb.de vom 29.12.2010 unter KULTUR nachzulesen!

GEBURTSTAG: FOTOGRAFIN ANNA-LUISE MARZ WIRD 90 ‚Mit der Kamera regelrecht verwachsen‘

Verteilung der Pressestimmen der Jahre 1973-1978:

Mannheimer Morgen (MM) = 39; Rhein-Neckar-Zeitung (RNZ) = 11; Mannheim Illustriert = 1; Offenburg Tageblatt = 2; Bürstadter Zeitung = 1; Odenwälder Zeitung = 1; Die Rheinpfalz = 1

Fazit: ausschließlich regionale Berichterstattung!

Wenn die Bildkommentare von Anna-Luise Marz als Pressestimme gewürdigt werden, so stellen wir fest, dass Marz für 37 Bildmitteilungen (und entsprechend viel Bildmaterial) und damit Presseinformationen verantwortlich zeichnete. Allein in dieser Angelegenheit!

Hoffentlich haben wir exakt gezählt!

Was die Leitartikler angeht, so sind diese für uns nur sehr schwer zu fassen. Was verbirgt sich hinter Buchstaben wie S.F., hb., ub, reg, Dr.W.Le., auch hey ist dabei, gebi, ge, jhe jeweils am Ende eines Berichts? Leben sie, sind sie ansprechbar, gibt es photo- und textspezifischen Nachlass? Porträts?

Hey okay: Frau Dr. Christel Heybrock, sie ist mir als Einzige persönlich bekannt. Bei W.E. tippe ich auf Wilhelm Eisenbarth, er präsentiert sich meist vollnamentlich bei der Mehrzahl an informativen und kritischen Rezensionen.

Bald machen wir weiter, es fehlen noch Infos! Ein Schriftverkehr zwischendurch brachte neues Informationsmaterial. Manfred Rinderspacher schickte Bilder (siehe Artikelende!) und empfahl Christel Heybrock, bei ihr fragte ich umgehend an und erhielt folgende Antwort per E-Mail:

11.06.2020, 20.06 Uhr: Lieber Herr Bellmann, sorry, aber außer dem Fotopaket von Manfred Rinderspacher kann ich leider nix entdecken. Worum geht es denn, mal in dürren Worten? Liebe Grüße, hey

11.06.2020, 20:29 Uhr: Komisch, ich versuche es in knappen Worten darzustellen; hier ein Link zu meinem Blog-Artikel ‚Von P5 nach P2‘:

https://franzbellmann.de/2020/06/von-p-5-nach-p-2/‎(öffnet in neuem Tab)

Da heißt es dann zum Schluss:Was die Leitartikler angeht, so sind diese für uns nur sehr schwer zu fassen. Was verbirgt sich hinter Buchstaben wie S.F., hb., ub, reg, Dr.W.Le., auch hey ist dabei, gebi, ge, jhe jeweils am Ende eines Berichts? Leben sie, sind sie ansprechbar, gibt es photo- und textspezifischen Nachlass? Porträts?
Alles ein bisschen verrückt? Altersverrückt? Wir können auch telefonieren: 0621-3974 9958.

11.06.2020, 21:54 Uhr: Lieber Herr Bellmann, ich kann da auch nicht alles auflösen, nur:

S.F. dürfte Sigrid Feeser sein, die lange für den MM geschrieben hat, bevor sie uns den Bettel hinschmiss. Sie ist gesund und munter und heute noch bei der Rheinpfalz (freie Mitarbeiterin), zu der sie nach dem MM gewechselt hat.

gebi ist der Musikkritiker Gerd Bischoff, der schon lange nicht mehr lebt.

Nach einem hier nicht veröffentlichten Schriftwechsel der von Herrn Hemmerle (jhe) gewünschte Eintrag, erhalten am 19.07.2020 von hey:

jhe ist Joachim Hemmerle, der nach einer Zeit im Lokalressort ins Kulturressort wechselte. Mittlerweile ist er im Ruhestand. 2012 veröffentlichte er im Ludwigshafener Verlag pro MESSAGE das Buch „Wenn Quadrate Kreise ziehen. Feuilletons eines Mannheimer Journalisten“.

Die anderen Kürzel sind mir unbekannt. Aber wen fragen? Von den alten Knaben lebt ja niemand mehr. Vielleicht Horst-Dieter Schiele als ehemaligen Chefredakteur? (Müsste im Telefonbuch Ma zu finden sein…)

Hier die versprochenen Fotos von Manfred:

© Manfred Rinderspacher, Franz Bellmann: Dosenspaziergang in Ludwigshafen, 1993
© Manfred Rinderspacher, Franz Bellmann: Dosensarg in Heidelberg, 1993
Franz Bellmann: Dosenperformance am 12.03.2001 in Feudenheim © Manfred Rinderspacher