THORSTEN K O C H Design/Grafik/Kunst

Who the Fuck is Thorsten Koch? Lost in Future? Maybe in Mannheim?


Hi Franzhuiui, heute geht ja mal alles ganz fixe. Danke für die Info, ich habe nochmal nachgeschaut, das ist ja echt nicht weit von dir entfernt. Dann nehme ich mal an, dass wir uns am Montag Abend sehen, in deiner Wohnung. Gegen Sieben? Acht? Anyway, wir kommen schon irgendwie zusammen. Ach ja, morgen, also am Samstag, würde auch gehen. Ganz, wie du möchtest und dein Zeitplan aussieht. Bis dahin all das Coolste, Thorsten

Nachricht vom Freitag, 17.11.2017 – 18:26 Uhr


Hi Thorsten, wenn es bei Dir gesundheitlich geht: dann morgen um 19:00 Uhr. Bring Material mit für unsere Arbeit. Wir gucken dann erstmal Sportschau, zum Knabbern gibt es auch. Rückfahrt letzte Bahn zum Kurpfalzkreisel: 23:42 Uhr, davor alle 20 min. Ab da könntest Du zu Fuss gehen. Oder die Linie 7 nehmen, wenn noch eine fährt! Franz

Nachricht vom Freitag, 17.11.2017 – 18:34 Uhr


Hallo Franzyeah, so machen wir das! Ich bin plus minus 19 Uhr da, den Stick bringe ich auch mit. So, ich mache jetzt noch Nachtschicht, es könnte ein lustiges ‚Heidernei‘ geben. So muss es sein. Dazu AC/DC, Beatles, Slayer und, ach ja, schau dir das Video an. Es ist so cool. Bis morgen, Thorsten 

⇒ PRIMUS: ‚THE DEVIL WENT DOWN TO GEORGIA‘ auf YouTube!

Nachricht vom Freitag, 17.11.2017 – 18:51 Uhr


Wir tun einen raschen Schwenk ⇓ und drehen die Uhr um ca. zwei Wochen zurück …

Hallo Franzich wollte dich fragen, ob wir das mit heute Abend vielleicht verschieben könnten. Habe heute Nacht – mal wieder – vor Rückenschmerzen kaum ein Auge zugemacht. Es ist zum Kotzen. An manchen Tagen komme ich kaum die Treppen runter, geschweige denn hoch. Deshalb: könnten wir das entweder aufs Wochenende verlegen oder bei mir stattfinden lassen? Aber zu Fuß schaffe ich es heute nicht zu dir. Sorry, aber das Treffen ist deswegen ja nicht gestorben, halt nur verlegt. Mail doch bitte mal kurz durch, wenn du diese Nachricht erhalten hast. Bis dahin viele Grüße, Thorsten

Nachricht vom Donnerstag, 02.11.2017 – 15:32 Uhr


Der digitale Entwurf

Hallo Franzich hoffe, du hast Halloween gut überstanden. Hei ei ei, was ein Krach und Gedöns. Aber nun gut, es ist vorbei, Gott sei Punk. Wie geht es dir? Ich nehme mal an, dass du wie so oft unterwegs bist, spazieren, wandern, draussen sein. Hättest du mal wieder Bock auf eine schöne Schachpartie? Ich wäre gerne bereit und bringe Musik mit. Bis dahin all das Beste, Thorsten

P.S.: Anbei ein Design von mir. Es ist gerade im Druck. Es ist eine Hommage an sehr Vieles, völlig reduziert, aber dazu mehr beim ‚Schacherln‘ …

Nachricht vom Mittwoch, 01.11.2017 – 13:29 Uhr


Hi Thorstenlebst Du noch? Grüsse Dich Franz (16.07.2017)

Hi Franzdanke für deine Mail. Ja, ich lebe noch. War allerdings mal wieder im KH, da ich aufgrund Wasser in der Lunge (Überbleibsel von der OP) kaum mehr atmen konnte, geschweige denn Treppensteigen oder Einkaufen. Naja, man gewöhnt sich an alles. Die Ausstellung in Vincent’s Wohnung habe ich damals abgesagt, aufgrund des Fahrradsturzes und der Schmerzen und Krücken war mir das alles zu unsicher. Aber es hatte auch was Gutes, denn ich habe jetzt einen Sponsor mit coolen Kontakten in der Szene, Geld und Bock drauf. So muss es sein, ich bin happy.

Ich werde am Freitag für ca. zwei Wochen nach Bamberg zu meiner Family gehen, einfach mal eine Art Kur machen, mich wieder aufpäppeln (ich habe unglaublich abgenommen, aber was soll ich tun), gut essen und Sonne und Natur genießen. Das muss einfach mal sein, ich halte es hier kaum noch aus, es ist wie ein scheiss Gefängnis. Alle sind im Urlaub oder vögeln ihre Freundin oder haben acht Bands, und ich sitze hier rum und glotze Tour de France, wenigstens was. Ich melde mich bei dir, sobald ich wieder da bin, dann habe ich auch hoffentlich alle Texte für deine Site fertig. Bis dahin all das Beste, Thorsten (18.07.2017)

Hi ThorstenDu läufst bzw. stürzt ja von einer Malaise in die andere. Was mag da noch alles kommen. Ich hoffe sehr, Du wirst nach dem Aufenthalt bei Deiner Familie nachhaltig gesund und kannst wieder schalten und walten, wie es Dir behagt. Lass die Anderen vögeln und in Urlaub reisen, wenn ich Dir raten darf, werde kerngesund, ich wünsche es Dir sehr. Bleib in Bamberg, bis Du wieder zu Kräften gekommen bist und uneingeschränkt arbeiten kannst. Der Tod ereignet sich oftmals schneller als der Mensch denken kann. Du hast noch vieles vor Dir, auch unser Blogartikel steht ja zur Debatte. Und Ideen besitzt Du genug. Was hältst Du von Rehabilitationsmaßnahmen in einer speziellen Einrichtung, quasi als Urlaub mit Kurschatten zum Bumsen? 

Aufrecht gehen und 🚲eln! Franz … ☟ GOTT IST BLAU (19.07.2017)


T-Shirt Entwurf

Hallo Franz, erstmal vielen Dank für die rasche Antwort. Mir ist aufgefallen, wie lange wir schon nichts mehr voneinander gehört haben. Ich habe des Öfteren an dich gedacht, nur es verpennt, mal anzurufen. Ich hoffe jedenfalls, dir geht es saugut und du konntest endlich deine ‚Juckerei‘ lindern. Die Telefonnummer hast du richtig gehört, die passt. Endlich Festnetz! Wahrscheinlich lag es an mir, dass du das, was ich am Telefon gesagt habe, nicht gescheit verstanden hast – ich neige dazu, den Hörer manchmal zu weit weg zu halten. Werde mir beim nächsten mal mehr Mühe geben 🙂 Warum ich dich angerufen habe, ist Folgendes: in der Zeit, in der ich vom Krankenhaus zurück bin, habe ich angefangen, am Rechner Designs und Grafiken zu erstellen. Das fing mit einem T-Shirt-Entwurf für mich an und wurde dann immer mehr – bis ich bei etwa 25 Shirt-Entwürfen war.

Grafik Entwurf

Dann habe ich angefangen, dem unruhigem Zeitgeschehen geschuldet, immer mehr Grafiken zu erstellen. Mal offensichtlich politisch, mal versteckt, mal derbe und mal lustig. Ich habe meinem ganzen Frust auf die Welt am Photoshop ausgelassen. Natürlich habe ich die Sachen auch Freunden gezeigt, die diese richtig gut fanden und die meinten, ich solle doch mal „raus damit“, also sie auch einem breiteren Spektrum von Leuten zugänglich zu machen. Das heißt: eine Ausstellung. Klar könnte ich es damit belassen, einfach eine Website zu bauen und die Designs dort zu präsentieren, doch bin ich ein bissel Old School und mag es, direkt mit den Menschen in Kontakt zu treten, zu diskutieren, Meinungen auszutauschen und so weiter. Das alles kann das Internet einfach nicht.

Plakat: Thorsten Koch

Dann kam Vincent zufällig ins Spiel. Der nämlich zieht zum Ende des Monats aus, und ich könnte für ein, zwei Tage seine leere Wohnung für eine Vernissage nutzen – wofür ich ihm undenklich dankbar bin. Ich habe also schon recht viel: die Designs, einen Raum, das Wissen und viel Motivation. Nur gibt es halt leider ein kleines, für mich aber großes Problem: Geld. Wie du ja weißt, bin ich ein Hartzler. Aber ich brauche für die Ausstellung Kohle für Rahmen (die einfach Glasrahmen für ca. 8 oder 9 Euro) in den Größen A3 und A2. Dann noch für den Druck von Flyern, Katalog, Visitenkarten, Drucke etc. und dann noch für diverses wie Nägel, Sekt, O-Saft, CD-Rohlinge usw.

Aber keine Angst, ich bin weit davon entfernt, dich um Geld zu fragen.

Es geht mir nur darum, deine Erfahrungen mit sowas einzuholen. Da hast sowas ja schon des Öfteren gemacht. Worauf kommt es an und wie bringt man die Maschine zum Laufen? Mir geht es dabei auch gar nicht so arg darum, Geld zu scheffeln, Gott bewahre, ich bin Realist, vielmehr sehe ich es als Schritt in die Richtung, die ich gerne einschlagen würde. Arbeitstechnisch habe ich kaum mehr Möglichkeiten. Mein Kreuz hat durch die Rumliegerei im Krankenhaus gelitten, eine Reha zahlt mir keiner. Zurück ans Telefon will und kann ich auch gar nicht mehr, da ich nach einer gewissen Zeit nicht mehr sitzen kann und den Rücken entspannen muss. Deshalb möchte ich diesen Weg versuchen zu gehen, und da wäre es für mich von unschätzbarem Wert, von deinen Erfahrungen lernen zu können. Können wir uns diesbezüglich vielleicht mal treffen? Im Park, bei dir, bei mir oder sonst wo? Ich würde mich super freuen. Und dann sehen wir uns auch endlich mal wieder.

Ich wünsche dir dir eine schöne Zeit & hoffentlich auf bald, Thorsten

P.S.: ich habe dir zwei PDF’s reingepackt, nur damit du siehst, was in etwa ich so mache. Es sind nur ein paar Sachen, ich habe noch mehr. Mir ist natürlich völlig klar, das dies Lichtjahre von deinem oder Vincent’s Stil entfernt ist, aber vielleicht gefällt dir ja das eine oder andere.

Nachricht vom 03.06.2017


W h a t   a   d i s a s t e r

 


Hallo Franzes könnte heute ein bissel später werden. Gerade ist Alarm, und ich muss noch am Phone bleiben. Oh Mann, fuck, aber manchmal gibt es Tage, an denen die Dinge einen anderen Lauf nehmen. Mir tut es so leid, denn ich hatte mich so gefreut. Es ist nicht meine Gesundheit. Kein Rücken, kein Asthma.

Ich weiß nicht, wie lange du wach bist. Wenn ich die Telefonate hinter mir habe, würde ich gerne kommen. Ich weiss nur nicht, wie lange das geht.

Aber: Wenn alle Stricke reissen, schicke ich dir hier eine Auswahl meiner Sachen. Ich hoffe, dir gefallen sie. Ich würde dir gerne einen Text zukommen lassen, wenn sich die Dinge beruhigt haben. Ich hoffe, es wird noch heute sein. Ansonsten bleiben wir bei Montag Abend. Lass es dir gut gehen, Thorsten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Obige Nachricht vom Samstag, 18.11.2017 – 18:19 Uhr


Hallo Franzsorry für den Stress, aber nun hat sich die Lage beruhigt. Es war ein Scheisstag, und bitte verzeihe mir, wenn ich heute nicht mehr komme. Ich muss auch ein bissel runterkommen.

Ich hoffe, du hast die Bilder erhalten. Es ist immer schwer, die eigenen Bilder zu beurteilen, sie begreiflich zu machen. Es fällt mir immer sehr schwer, darüber zu reden. Es sind Fragmente meiner selbst, meine Vergangenheit, mein Jetzt und der Zukunft.

Es fängt schon an mit GetAway, wild, rasend. Dann kommt Believe. Ein Zeichen meines unbändigen Hasses gegenüber allen institutionellen Religionen, klar Mann, glaub doch, und lüge dir selbst was vor. Warum verstehen die Menschen nicht, dass Glaube in uns selber existiert? Toleranz, Frieden, Respekt. Es ist doch so einfach.

Deshalb habe ich auch das ‚Death or Democracy‘ (siehe oben) gemacht. Es war der Tag der Wahl in Frankreich, und ich hatte echt Angst, dass alles nach rechts geht. Wir können so froh sein, dass Macron die Wahl gewonnen hat, und nicht diese Scheiss-Marine-Le-Pen. Glücklicherweise gibt noch Menschen, die denken können, Gott sei Dank.

Diesem Zustand ist auch ‚Deliver us from Deliverance‘ (siehe Dia-Show, oben) geschuldet. Es war die Zeit, in der IS hochkam. Sie meinten, nur die eigene Meinung zählt. Alle anderen sind Ungläubige und müssen sterben. Sehr witzig, ich kann nicht mal mehr darüber lachen. Es sind zwei Handgranaten drin, eine schwarz, die andere weiss. Wen sprengen wir zu erst in die Luft? Ungläubige, Kinder, Tiere, Frauen, Tätowierte, Schwule, Raucher, ach fuck, es ist so x-beliebig. Es ist so wahllos, jeder meint, das Recht zu haben, über alle anderen zu urteilen.

Meine Haare sind zu lang.

The Man who shot the Zebra (hier nicht abgebildet). Haha, ein frühes Design. Warum hat der Typ das Zebra erschossen? Was hat es denn getan? Wir wissen es nicht, es ist lustig, die Reaktionen der Leute zu sehen.

Hey Franz, ich könnte jetzt noch Stunden da sitzen und schreiben. Ich habe keine Ahnung, ob dir Sachen gefallen oder nicht. Aber es sind halt meine. Mal strange, mal düster, mal lustig, wie auch immer.

Ich wünsche dir all das Beste, Thorsten

Nachricht vom 18.11.2017 – 20:44 Uhr


Alle Bildrechte bei Thorsten Koch – kochroach design


Vorläufiges Ende von ‚Who the Fuck is Thorsten Koch‘


Nachtrag E-Mail vom 18.11.2017 – 23:24 Uhr

Hallo Franzwas soll ich sagen? Das ist der Hammer! Ich habe eigentlich einen ’normalen‘ Artikel erwartet. Aber was du da gezaubert hast – unfassbar gut. Ich habe auch nicht das geringste Problem damit, dass du die Mails als Rundreise genommen hast, im Gegenteil. Das passt, ja, eben eine Rundreise durch mich selber. Ich möchte dir an dieser Stelle einen ‚Fucking Big Respect‘ aussprechen. Das ist so gut, was du tust. Das Schöne daran ist ja auch, dass all das, was du machst, um die ganze Welt geht. Die Ideen, die Kunst, schöne Bilder und coole Musik. Vielleicht sind wir ein paar der Unverbesserlichen. Wir haben Werte und eine Vorstellung davon, wie die Welt ein klein bissel schöner wird. Lass uns weiter unbequem bleiben!  Ich wünsche dir all das Wunderbarste, Thorsten – P.s.: Anbei noch ein schönes Lied. Ich weiss nicht, ob dir der Style gefällt, aber das Ding rockt. Tanzen. Sachen gegen die Wand werfen, haha. M.I.A. – PAPER PLANES bei YouTube


Okay … That’s the end my friend …


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.