Tauber / Altmühl / Donau (Teil 2 von 3)

Eine Radtour von Wertheim nach Ingolstadt

Knapp hinter Rothenburg ob der Tauber gilt es die Frankenhöhe zu überwinden, das bereitet vielen Radlern keine Freude. Irgendwo nordöstlich davon entspringt die Altmühl. Während die Tauber zum Main hin entwässert, sucht sich die Altmühl ihren Weg zur Donau nach Kelheim ( Wegstrecke für Radkundige ca. 250 km, mit Tauber-Tal Σ 350 km). That’s it!



Okay, über Neusitz, Umweg Geslau, Windelsbach und Colmberg nach Leutershausen! Zur 2. Übernachtung! Im Volksbad zu Leutershausen!

Im Freibad der Gemeinde darf sich der Wanderer über eine kostenlose Unterkunft für eine Nacht freuen. Mit Bad in der Altmühl, Dusche und WC-Benutzung, das Bier die Flasche kostet zwei Euro! Um neun Uhr abends wird abgeschlossen, um sieben Uhr morgens darf man die überdachte Schlafgelegenheit so sauber wie angetroffen wieder verlassen. Betreut wird das Anwesen von einem ehrenamtlich geführten Verein, der auch Investitionen zum Ausbau und Erhalt tätigt!⇓




Das ist nicht alles, was der Ort zu bieten hat. Ein Flugpionier der ersten Stunde stammt aus Leutershausen, sein Name Gustav Weißkopf!⇓


Für Neugierige etwas Leutershausen:⇓






Wir verlassen unseren paradiesischen Schlafplatz und radeln weiter nach Herrieden, wo sich unterwegs ständig fotografische Motive entdecken lassen, die zum Anhalten zwingen:⇓








In Ornbau war Verpflegung angesagt. Von dort ist es nicht weit zum Altmühlsee:⇓


Es gäbe so vieles zu fotografieren, doch die Batterie ist all, wir steuern Gunzenhausen an, wo sich das Café LebensKunst befindet. Da wurde sie aufgeladen! Den lieben Damen von hier aus ein herzliches Dankeschön, sie gönnten mir zusätzlich ein mittägliches Nickerchen (zwei Stunden) auf einer Eckbank in einem Nebenzimmer des Restaurants, sodaß ich wieder zu Kräften kam!


Strotzend vor Kraft und Energie kann man dann bis nach Graben kurz vor Treuchtlingen kurven. Dort befindet sich eine weitere Übernachtungsmöglichkeit (Nr. 3) auf einem Fussballplatz!

Zwischendurch ein Porträt eines freizügigen Spenders – Wasser!⇓




Im Stadion gibt es Kunst zu bestaunen:⇓


Anderntags über Treuchtlingen nach Dietfurt. In Treuchtlingen ein weiteres Café der Lebenskunst, es sind insgesamt drei an verschiedenen Orten, eine tolle Einrichtung!⇓


Schloss Treuchtlingen:⇓



Eine landschaftliche Rarität sieht der Wanderer östlich von Solnhofen: die Felsen der ‚Zwölf Apostel‘. Wie auf einer Hinweistafel am Radwanderweg zu lesen ist, handelt es sich um die Überreste eines tropischen Riffs aus der Jurazeit (vor 150 Millionen Jahren). Das Gestein der Riffe hielt, da hart genug, über die Zeit und ist heute eine geologische Sensation!



Bei Markt Mörnsheim ist ein lebenslustiger Unternehmer an der Altmühl stationiert, er führt einen Kanuverleih. Und Zigaretten besitzt er ebenso!


Am Ortsrand von Breitenfurt befindet sich ein Schwimmbad, Eintritt 2,40 €, sehr gepflegt, mit riesiger Liegewiese, keine Übernachtungsgelegenheit. Jedoch: es lässt sich sich prima waschen und schwimmen.

Kurz vor Breitenfurt folgende Aufnahme:⇓


EICHSTÄTT: die katholische Universitätsstadt! Als Info-Show:⇓

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Kurz vor Arnsberg grüsst der liebe Herrgott:⇓


Und wir machen uns auf nach Kipfenberg, wo der vierte Schlafplatz beim VfB wartet. Der Abend im Stadion gestaltete sich äusserst kurzweilig, ein BMX-ler, was Bicycle Motocross bedeutet, befand sich, wie auch die Mannschaft des VfB, im Training. Dazu eine Porträtaufnahme von Felix:⇓


Beilngries zeigt sich nicht nur vom Namen her so richtig bayrisch. Mit Flurer- und Roßturm und angrenzenden Gebäuden eine Augenweide! Der Flurerturm war die Dienstwohnung eines Fluraufsehers, der Roßturm diejenige eines städtischen Pferdehirten:⇓


Ein paar Kilometer hinter Beilngries bei Kottingwörth hilft Anton ausführlich und detailreich weiter, er verweigert sich nicht der Fotografie:⇓


Es ist nicht mehr weit bis man zur Schleuse 12 des Ludwig-Donau-Main-Kanals (LDM) kommt. Die folgenden Bilder wurden kurz vor Riedenburg aufgenommen. Und Kelheim liegt vor der Haustür! ⇓




Das vorläufige Ende einer Alternativreise, wir sind in Kelheim, ab dort fahren wir mit dem Schiff die Donau aufwärts zur Engstelle vor Weltenburg, ⇒Teil 3 von 3! 

©Franz Bellmann

Wir bedanken uns beim Franken-Tourismus Bayern für die Broschüre Tauber Altmühl Radweg vom Main zur Donau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.