SANTORIN by TONIS

Bild 28.07.14 um 14.06Im Süden der weltbekannten Kykladen erheben sich noch heute die Überreste vulkanischer Tätigkeiten in der Ägäis. Viele Teile der Caldera von Santorin liegen versunken im azurblauen Mittelmeer. Aus der Vogelperspektive zeigt sich eine etwa viertausend Jahre alte Eruptionslandschaft und der Krater liegt weit unter dem Meeresspiegel. Die sichtbaren Kraterränder stellen Thira (Santorin), Thirasia und Aspronisi – kleiner Flecken, unbewohnt – dar. Im Innern schimmern die wenig trostspendenden Kaimeni im weiten Ozean. Die Schreibweisen wechseln je nach Informant, grundsätzlich erreicht der Urlauber Santorin per Schiff  oder Flugzeug (Santorini Airport). Die Ankunft per Schiff bringt den bekannten Ritt mit Eseln (Transfer) hinauf zum Hauptort Thira⇓:

 

DSC_0484   DSC_0461_2

 

Die Überwindung des Höhenunterschieds zwischen Meer und Stadt ist ein Genuss, wie man sieht.

Die Urbanität⇓:

DSC_0022_2   DSC_0112

DSC_0350   DSC_0425_2

 

Die Touris⇓:

 

DSC_0273_2   DSC_0276_2

DSC_0278_2   DSC_0279_2

 

Die Ruhe, das Meer, die Erholung⇓:

 

Der Abschied⇓:

DSC_0248_2

 

Das Beste zum Schluss⇓:

Alle Fotos: TONIS- Text Franz Bellmann
Alle Fotos: TONIS – Text + Karte: Franz Bellmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.