Domenico

Mittwoch, 18.05., Termin in HD, Kopfklinik, Zahn-Prothetik. Ab MA-Jungbusch geradelt. Summa summarum 25 km. Eine Strecke. Ab Kurpfalz-Brücke bis Edingen-Neckarhausen werden Wiesen gemäht. Dazu noch der Pollenflug. Das schafft gesundheitliche Probleme: Heuschnupfen zum Quadrat. Was das heißt, weiss jeder/jede, der/die mit ihm leben muß. So kämpft man sich voran, im Neuenheimer Feld noch einen Kaffee getrunken und dann zur Anmeldung zur Zahnbehandlung: Ein Stützzahn der Oberkieferprothese hat seinen Geist aufgegeben. Auf der Strecke nach HD fiel ein Schild auf: DOMENICO! Auf dieser Seite wird nicht beworben, allerdings, auf der Rückfahrt landete ich genau da. DA DOMENICO! In Ladenburg erfahren Gäste in der Gastronomie keine allzu große Wertschätzung, da wurde ich deutlich und ging! Unterwegs zurück nach MA erinnerte ich: Da Domenico! Eine sehr freundliche Zeitgenossin aus Neckarhausen half mir auf die Sprünge: Gnocchi al Pesto! Mein Italienisches Lieblingsgericht. Und verdammt, ich wurde nicht enttäuscht, nein, super, mit frischen Kräutern und so liebevoll zubereitet. Keine Ladenburger Arroganz. Einundzwanzig Jahre währende Aufgeschlossenheit sizilianischer Gastfreundschaft. Und Toleranz. Und Neugier.

Hier ein paar Bilder aus der näheren Umgebung der Italienischen Küche:

Raum und Zeit spielen eine untergeordnete Rolle, bei Domenico ist Ruhe, gar Stille angesagt. Eine Art Abgeschiedenheit am Neckarkanal.

Domenico fiel auf, dass das Fotografieren eine meiner Leidenschaften ist, auf seiner Terrasse läßt es sich gut speisen und fotografieren. Heute bei ca. 30 Grad sitzt der Gast draußen und genießt, was zu genießen ist! In seiner Gaststätte findet man die persönliche Note seiner Innenraumgestaltung, da äußert sich Heimweh, das geht nimmer weg; dazu ein paar Aufnahmen:

Auch Domenico und seine Ehegattin möchten wir vorstellen, da erkennt man, wo die Liebe hinfällt und ein Leben lang bleibt, schließlich geht Liebe nicht nur durch den Magen (!):