Klöckner (Julia, CDU) for president …

»Wir befinden uns auf dem Höhepunkt einer internationalen Unordnung, mit einem Mangel an Konsens über die Regeln und Normen, die die Staatenbeziehungen beherrschen sollten.«

Gelesen in DIE ZEIT – Jahresrückblick 2017 – vom 4. Dez. 2017, N° 50, Seite 8 in dem Artikel »Angst frisst Freiheit« von Jochen Bittner: Bittner zitiert den russischen Politikwissenschaftler und Kreml-Berater Dmitri Suslow


Weitere  Zitate


Ein dreiteiliges Intermezzo

Aus Paul Bowles „Himmel über der Wüste“

Seinem Dritten Buch „Der Himmel“ stellt er ein Zitat von Franz Kafka voran – 

»AN EINEM GEWISSEN PUNKT ANGELANGT, GIBT ES KEIN ZURÜCK MEHR. DAS IST DER PUNKT, DER ERREICHT WERDEN MUSS.«

Beginnend mit seinem Zweiten Buch „Der scharfe Rand der Erde“ zitiert er Paul Valéry

»‚LEBEWOHL‘ SAGTE DER STERBENDE ZU DEM SPIEGEL, DEN SIE IHM HINHALTEN. ‚WIR WERDEN EINANDER NIEMALS WIEDERSEHEN.‘«

Und sein Erstes Buch „Tee in der Sahara“ überschreibt er mit Eduardo Mallea

»DAS SCHICKSAL EINES JEDEN MENSCHEN IST NUR INSOFERN EIN PERSÖNLICHES, ALS ES ETWAS ZU GLEICHEN SCHEINT, DAS SCHON IN SEINER ERINNERUNG IST.«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.