Jürgen „MINI“ Kissel


Ein Kunstwerk ist ein Kunstwerk, wenn es ein Kunstwerk ist.


Jürgen „MINI“ Kissel ist weit mehr: Er ist ein Gesamtkunstwerk.


Im tiefsten Innern des Bundeslandes Rheinland-Pfalz residiert unser Bio-, Zeichner- und Performance-Künstler, sein Anwesen steht in voller Blüte, Zier- und Gemüsegarten feiern gerade Hochzeit. Das Ergebnis hat seine Ursachen im laisser-faire und der sanften Pflege, sodass vieles ungeordnet und wie Wildwuchs daherkommt, Reihenbeete bestaunt man besser in Schrebergärten.


DSC_1665

DSC_1659


Das sind zurzeit so die ersten Momente beim Betreten seines Reiches. „MINI“ Kissel herrscht hier über ein Areal von der Grösse eines halben Fussballfeldes. Mann, das macht Arbeit. Mit seinen bald sechzig Jahren blüht er mit seinem Drumherum (das ihn z. T. ja ernährt: Johannisbeeren, Kirschen, Quitten, Pilze, Blütenblätter usw.) und fällt keineswegs in Winterstarre, bei Eintritt der kalten Jahreszeit.


Vorbereitungen für den Winter:

20160630_155257


Eigenwillig, fast kapriziös die beiden MINI-Gartenzwerge als Hommage an die Freiheit des Geistes und des gepflegten Gartenbaus:

DSC_1644


Wie in jedem Garten, so auch bei Jürgen, finden sich diverse Hilfsmittel zur Bewältigung anfallender Arbeit. Man darf nicht vergessen, wir stehen an einer Hanglage, was die private Bewirtschaftung gewiss nicht erleichtert! Deshalb auch in schöner Regelmäßigkeit der Auftritt von Trockenmauern. Sie finden eh heute wieder Zuspruch, vor allem bei modernen Winzern, die viele der verwitterten und verfallenen Stützmauern wieder sanieren, des guten Weines wegen, und so Hangrutsch verhindern. Dergleichen nennt sich Kunst am Bau – hier Gartenbaukunst!


DSC_1645 (1)

Wir verlassen den grossen Überblick im oberen Teilabschnitt des Refugiums und suchen das Detail:

Ein kurzer Blick in den abgelegeneren unteren Bereich des Anwesens, bevor wir einkehren zur Vorbereitung des Mittagsmahls.

DSC_1612   DSC_1607

DSC_1608   DSC_1610

DSC_1611   DSC_1613

DSC_1615   DSC_1619

DSC_1625   DSC_1626

DSC_1628   DSC_1631

DSC_1630   DSC_1633

DSC_1635

Jürgen bei den Vorbereitungen

Bevor alles in die Gänge kommt, muss erst geerntet werden:

Borretsch: Eine krautartige blättrig behaarte Pflanze (blau blühend, siehe folgendes Bild)

DSC_1652

Weitere Zutaten aus dem Kräutergarten: Liebstöckel, Rukola, Salbei, Thymian, Zitronenmelisse …

Aufnahmen aus der Küche

Jürgen schaltet und waltet, ich geniesse die Ruhe und packe meinen Fotoapparat. Er besorgt sich noch Zwiebeln und Knoblauch aus der Vorratskammer, ein Arsenal an Messern wie man sie eher aus gediegenen Grossküchen kennt, wir heben die Gläser und stossen schon mal an!

DSC_1588   DSC_1590

DSC_1591

Ein kurzer Blick auf das Inventar im Blockhaus

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir haben sehr sehr gut gegessen, unter Ausschluss der Fotografie!

Shooting vom 09.10.2015 (Ein Versuch)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Musikduo: Christian + Jürgen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jürgens grösster Freund: OSKAR

DSC_1682

Der Zeichner und Designer Jürgen „MINI“ Kissel

Alle hier vorgestellten Arbeiten liegen auf Karton, Makulatur-, Reis- und Büttenpapier, sowie auf Baumwolle. Die Mischtechniken umfassen Aquarell- und Offset-Farben unter Verwendung von Bunt- und Bleistiften. Die Werke stammen aus den Jahren 1990 bis 2003. Sign.: MINI. Die Bild- bzw. Blattgrösse liegt in etwa zwischen Postkartenformat und 40x80cm.

Geboren wurde der Allrounder am 25.01.1956 in Hassloch/Pfalz. Nach Mittlerer Reife Ausbildung zum Industrieelektroniker, Gesellenprüfung als Zimmermann, sein humanistisches Credo: „Herzensbildung als Mensch in immer währender Entwicklung.“

Seine bildnerischen Werke (Alle Aufnahmen dazu stammen von Jürgen „MINI“ Kissel!)

AlterEgo

ALTER EGO

BahBahTheSheep

BAH, BAH THE SHEEP

BeiNahererBetrachtung

BEI NÄHERER BETRACHTUNG

BlueMonkey

BLUE MONKEY

DerDaumenlutscher

DER DAUMENLUTSCHER 

DerKuss

 DER KUSS

DieRuge

DIE RÜGE

DieTraumeDesHerrnAbe

DIE TRÄUME DES HERRN ABÉ

DreiKaseHoher

DREI KÄSE HÖHER

FundaMental

FUNDA MENTAL

HermUndPan

HERM I UND PAN AUF DER TREPPE

HiFisch

HI FISCH

KindOfBlue

KIND OF BLUE

Kontrabass

KONTRABASS

KronKorkenKaiserin

DIE KRONKORKENKAISERIN

LesPutainsDeBelem

LES PUTAINS DE BELEM

LoseKopfe

 LOSE KÖPFE (RADIERUNG)

MenageATrois

MENAGE À TROIS

Moijn

MOIJN (KATE WINSLET)

OiseauxDesParadis

OISEAU DE PARADIS

PantaRhei

PANTA RHEI

QuixoterieII

QUIXOTERIE II

SalutMaCocotte

SALUT MA COCOTTE 

Testimonium

 TESTIMONIUM

TopSecret

TOP SECRET

Zauberlehrling

ZAUBERLEHRLINGS MÜHSAL

© Franz Bellmann + Jürgen Kissel

Schriftwechsel – Auszug

26.10.2016: Lieber Jürgen, bin krank. Kolik. Beginn heute Nacht. Magen-Darm. Muss daheim bleiben. Mit der Arbeit bin ich gestern fertig geworden. Gruß Franz // Kann ich was für Dich tun? // Lasse uns handeln wie geplant. Neun Bilder für Transport bereit. Besser doch nicht. – Habe wieder Druck. Vielleicht bringst Du mir eine Suppe rüber. // Ok. Die Bilder hol ich mit Atieh und Timm rüber. Bring Dir dann die Suppe und Dampfnudeln mit. Kommen so ca. 18:20. // Mal sehen, vielleicht kann ich mithelfen?

27.10.2016: Dank nochmal für alles. Es geht voran. // Gern geschehen. Dann fahr ich mal um 13:00 auf den Berg. // Heute noch nicht geschissen!!!!!!!!!!!!!

28.10.2016: Moin moin. Wie geht es Deinem Bauch? Bleibe bis Montag früh hier. Wenn Du Lust hast koche ich dann abends etwas. // Da brauchst Du mich nicht ein zweites Mal fragen, da komme ich sofort. Ansonsten, der Stuhl hat sich normalisiert. Hab Deine Nachricht erst spät entdeckt, freue mich auf Montag.

29.10.2016: Hast Du die Birnen schon probiert? Wenn sie ok sind, bring ich am Montag noch welche mit. Wünsche Dir ein schönes und kolikfreies Wochenende. // Danke, beste Wünsche nach Mittelberg + angenehme Tage. // Birnen fast alle geniessbar, Äpfel oft faul + nur ohne Butzen verwertbar. Mit der Reibe gehts noch. Habe mir wieder fünf Kilo Äpfel gekauft, weil alles aufgezehrt. Da mache ich gerne wieder ein Frühstück für uns oder wen auch immer, Freunde willkommen usw.

31.10.2016: Hallo Jürgen, heute Abend 19:00 Uhr? Alles prima bei Dir? Gehe wandern. // Ok 19:00, bring Hunger mit. Bei mir alles soweit im Lot.

03.11.2016: Bitte anrufen. Atieh soll sich erkundigen, welchen Abschluss ihre Schule bietet + wer diesen anerkennt.

07.11.2016: Hi J., hab noch ne warme Winterjacke bei mir im Schrank hängen, kannst Du gern haben, sie passt bestimmt. Fr.

11.11.2016: Hi J., wir reden von Dir und schwärmen von Kälber@Leber in Deiner Welt in 8 – 10 Tagen. Gruß C. + F. Bin bei Cornelia und sie kann am 25. Nov., wir würden zu Dir wandern und gegen 11:00 Uhr bei Dir sein. Es ginge auch am 22. Nov., Cornelia würde die Kosten tragen. // Wenn das Wetter mitspielt gerne. Hier ist ziemliches Drama. // Bin im Zug + um 17:30 Uhr daheim, ruf doch bitte an, möchte gern wissen, was gestern vorgegangen ist?

14.11.2016: Frühstück??? // Nein danke. Muss jetzt zum Amt und danach auf den Berg. // Bei mir? // Leider keine Zeit. // Ich hoffe, Du hast gut warm und ein Rotwein steht ja auch bereits bei Dir auf dem Sims. Juche. Gruß Franz

20.11.2016: Hi Jürgen, es ist schon spät, aber ich wollte wissen, wie es Dir geht. Schau grad Cohen auf Arte + denke an Dich + die Musik geht mir durch + durch. Und wie geht es Atieh + Christian? Gruß Franz

23.11.2016: Hi Jürgen, Cornelia war hier und sie wird die Leber besorgen. Wir finden bestimmt ein Date bei Dir. Gruß Franz.

29.11.2016: Bin grad vom Einkaufen zurück + Du hast angerufen, eben Anrufbeantworter abgehört, ruf bitte nochmal rüber, danke Franz

30.11.2016: Morgen um neun Frühstück??? Mit den bekannten Zutaten. Liegt meine Lesebrille noch bei Dir??? // Frühstück gerne. Die Brille liegt nicht hier.

07.12.2016: Hi Jürgen, wollte mich mal melden. Alles klar bei Euch? Gruß Franz // Bin noch in Neustadt bei einer Freundin und komme morgen wieder. Wenn Du Lust hast, komm morgen um 18:00 zu mir. Dann können wir reden und essen. // Bin morgen um 19 Uhr drüben in der Dankbar beim Schach. Ging es bei Dir um 17 Uhr? Franz

08.12.2016: Denk, dass ich dann da bin. Ich melde mich tel., wenn ich zuhause bin.

10.12.2016: Butter??? // Bring ich mit. // Dein Stick liegt bei mir. // Ok. Beim nächsten mal. Nix drauf, was ich dringend brauche.

11.12.2016: Hast Du an Weihnachten schon etwas spezielles vor? Falls nicht – Atieh macht einen persischen Truthahn und ich tags darauf Braten und Kartoffelklöße.

Eine Arbeit von Atieh

Atieh an der Freien Akademie in Mannheim

12.12.2016: Gern, danke, ist damit der 1. bzw. 2. Weihnachtsfeiertag gemeint? Und wo findet es statt? // Der genaue Tag steht noch nicht fest. Aber sehr wahrscheinlich beide Tage. Einmal bei Christian und Atieh und einmal bei mir. // Okay, halte beide Tage frei. Alles gut bei Dir?

17.12.2016: Hi Jürgen, habe eine Einladung für den 24. Hoffe, dass es sich nicht mit Euren Plänen überschneidet. Gruß Franz // Mit Atiehs schon, aber der 25. bei mir steht ja auch. Es gibt Grünkern-Grießsuppe mit Markklößchen, Burgunder-Braten und pfälzisch/elsässische gekochte Kartoffelklöße und einen leckeren Salat. Nachtisch noch offen. // Dann komme ich zu Dir. 18 Uhr?

18.12.2016: Sag ich Dir noch. Steht noch nicht ganz fest.

19.12.2016: Morgen um neun Zeit für ein Gesundheitsmüsli? // Fahr jetzt nach DÜW und komm erst morgen Mittag nach Hause. // Und mittags? // Krieg ich Damenbesuch. Bin erst wieder Mittwoch „frei“. // Darf ich für Mi. alles vorbereiten? // Ja. Mittwoch 9 Uhr?

20.12.2016: Ja, um neun.

25.12.2016: Schau Dir mal den Hals an.

31.12.2016: Moin, moin.

07.01.2017: Frühstück morgen bei mir? Wie immer um neun? // Ja, ok.

09.01.2017: Hi, Vincent kommt am Mittwoch um 20:00 Uhr zu Besuch. Bis dahin hab ich die Objekte aufgestellt. Und mache Finger-Food. Kannst Du?

10.01.2017:  Ja ok, komm ich gerne.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.