PFÄLZER BAUKUNST

Mannheim – Bundenthal-Rumbach – Wissembourg – Mannheim: ein Rundgang per Bahn und zu Fuss!

Die Wieslauter, im nördlichen Elsass als La Lauter (siehe Lauterbourg) bekannt, fliesst von weit her und hat in Hinterweidenthal (HWT) schon um die 50 Kilometer – und vielleicht ein paar mehr – hinter sich gebracht; ab HWT, entlang dem lieblichen Bach, wird es für Freizeitradler interessant und ab Bundenthal-Rumbach für Spaziergänger, die nach Wissembourg wollen; der Spaziergang entlang der Wieslauter liegt bei ca. 18km. Heute am 1. Mai wird gewandert: quasi ein doppelter Ruhetag für die Region, weil sonntäglicher Feiertag! Wer latscht da schon völlig ohne Motivation einfach so durch die Gegend (?), noch ist es ja ruhig im Wasgau, der Ansturm der Touristen lässt auf sich warten. Bald werden die Bummel- und Expresszüge der Deutschen Bahn überfüllt sein mit Rädern, man bleibt dann besser zu Hause oder fährt wo anders hin, um dem Rummel zu entgehen. Oder erst wieder im Herbst, wenn die Äpfel reifen. Der Radwanderweg (nicht nur zwischen HWT und Wissembourg) ist von erstklassiger Qualität (ca. 30km)!

Am heutigen Tag der Arbeit wollen wir ein klein bisschen hinter die Kulissen entlang der Wieslauter blicken. Also: Ankunft nach zweistündiger Zugfahrt über Neustadt an der Weinstrasse, Landau, Annweiler am Trifels, etc., HWT, Dahn, (bekannt: Dahner Bergland), Bruchweiler, schliesslich Bundenthal-Rumbach. Ende der Zugfahrt: Endstation, bitte alle aussteigen!

Nach knapp sechs Kilometern diese Erkundungsergebnisse⇓:

Auf halber Wegstrecke⇓:

Wir nähern uns der Grenze zu Frankreich⇓:

Und erreichen Wissembourg! Ach, noch was: Kurz hinter der Grenze an der Rue de la Vallée steht das Café der Kräuter zur Einkehr bereit; mit bestem Eis, weil wirklich selbst produziert und nicht aus Aromapülverchen!

Sonn- und feiertags braucht der Reisende ab Wissembourg mit Umstieg in Neustadt nach Mannheim 1½ Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.