NN 21 – Auf dem Weg zur Rheinfähre bei Altrip

Altrip – Mannheim / Mannheim – Altrip: Von meinem Wohnsitz in H 7 sind es ca. 12 km Radweg bis zur Fähre. Ein Teil des Wegs führt durch den Bannes. Ist man an der Reißinsel und am Rheinstrandbad vorbei, sieht man schon die Schornsteine des Großkraftwerks von Mannheim².

Eine Kulisse, wie man sie in Deutschland nur in Mannheim finden kann.
Eine Kulisse, wie man sie in Deutschland nur in Mannheim finden kann.

 

DSC04662Ja, so ist das mit Mannheim². Verrufen einerseits, supergeile Stadt andererseits. Keiner wird mit ihr fertig. Ganz Deutschland nicht. Mannheim ist ein Selbstläufer. Und alle Einschätzungen egal welcher Art gehen ihr am Arsch vorbei. Mannheim macht. Macht voran. Wohin: Wen kümmert’s schon. Mannheim setzt auf Technik pur. Das unterscheidet MA² von Freiburg. Technik ist unverzichtbar in dieser Metropole. Großtechnik, Großprojekte zumal. Da freut sich der Fotograf, gleich wie er darüber denken mag. Das Auge ist keine Denkmaschine. Nur der Lieferant. Der Fotograf verfügt über den Auslöser. Entscheidungen sind nicht immer einfach.

Vorratsbewirtschaftung mit Leicht- und Schweröl: 

Vorratsbewirtschaftung mit Leicht- und Schweröl
 Wir kapitulieren vor der Menge der technischen Motive am Großkraftwerk Mannheim. An und in der Baustelle von Block 9 entsteht ein Ofen der Superlative; Originalton Betreiber: »Umweltschonend. Klimaschonend. Zukunftsweisend.« Ob das alles so stimmt. Hört sich eher wie Werbung an. Immerhin kümmert man sich um die Bereitstellung von Fernwärme und Strom. Wir radeln weiter und nehmen FotoKontakt auf mit der Großbaustelle:
Rundblick mit der PanoramaFunktion der Kamera
Rundblick mit der PanoramaFunktion der Kamera
Auf der Baustelle herrscht ein Gewusel wie in einem Ameisenstaat
Auf der Baustelle herrscht ein Gewusel wie in einem Ameisenstaat

DSC04855

Wir hatten uns die Altrip Fähre als Zielobjekt vorgestellt. Jetzt ist es eher ein Kurzbericht über »Das Mannheimer Großprojekt« geworden. Und ordnen diesen Artikel der Serie über den Mannheimer Hafen zu. Wir werden noch des öfteren hier vorbeischauen, dehnt sich der Hafen in südlicher Richtung doch bis zum Vorort Rheinau aus. Da wären dann die Ruhrorter-, die Duisburger-, Essener- und was weiss ich welche Strassen angesagt. Mit der fotografischen Arbeit im Rheinau-Hafen geht das Projekt der Mannheimer Hafen-Inspektion dann (leider!) seinem Ende entgegen. Vielleicht schauen wir danach nach Ludwigshafen. Oder in den Karlsruher Hafen, des käme uns gelegener, weil gefühlsmäßig spannender. Da wird es aber Frühjahr werden und ich quartiere mich im Atelier von Christine und Ludwig ein und verbringe schöne letzte Tage in KA¹ bei der Verwandtschaft: http://franzbellmann.de/?p=3892

Altrip – Mannheim / Mannheim – Altrip:  D i e   F ä h r e

Eine nicht zu unterschätzende Verbindung zwischen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz
Eine nicht zu unterschätzende Verbindung zwischen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz

 

Zum Schluss ein Schmankerl: 

#ZITAT aus der Süddeutschen Zeitung vom 21./22. Derzember 2013, Nr. 295, Seite 24, Wirtschaft, gelesen im Artikel »Mal richtig abschalten« von Markus Balser:

‚Da die Kraftwerke der deutschen Energieversorger wegen des ungebremsten Zuwachses von Solar- und Windstrom immer seltener am Netz sind‘ kam es laut SZ zu folgender Äusserung eines Spitzenmanagers – »Ein neuer Begriff macht in den Chefetagen der Unternehmen die Runde: Man sei besorgt über die „Sterbekurve“ der eigenen Anlagen, so der Manager.«

Und weiter unten:

»Denn die Betreiber … können die Kraftwerke nur schliessen, wenn die Bundesnetzagentur sie nicht als systemrelevant einstuft.«

Was bedeutet das für den im Bau befindlichen Block 9 des Grosskraftwerkes Mannheim²?

Obiges Zitat eingesetzt am 25.12.2013, DieRedaktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.